XVII. NATIONALES TREFFEN DES CB27 - RECIFE

4. November 2019 à 6. November 2019
Recife, Pernambuco

Das XVII. Nationale Treffen des Forums der Umweltdezernenten der brasilianischen Hauptstädte - CB27 fand am Dienstag (11.05.) in Recife statt, mit Schwerpunkt auf dem Thema Energieeffizienz.

Der amtierende Präsident von ICLEI und Bürgermeister von Recife, Geraldo Julio (PSB), hob die Bedeutung der Kommunen, insbesondere der Hauptstädte, bei der Erzeugung von Innovationen und der Reduzierung der Treibhausgasemissionen hervor und nannte einige Beispiele für Maßnahmen in Recife, wie den Ausbau der LED-Beleuchtung in der Stadt durch das Programm Ilumina Recife und dem Projekt Saubere Effizienz, das im Frauenkrankenhaus von Recife umgesetzt werden soll. Das Treffen fand im Hotel Transamérica Prestige Beach Class, im Stadtviertel Pina, statt.

Das Treffen des CB27 findet zeitgleich mit der brasilianischen Klimawandelkonferenz statt, einer Vorbereitungsveranstaltung für die COP 25, die ab diesem Mittwoch (11.06.) in Recife durchgeführt wird. An der Zeremonie nahmen der Regionalkoordinator des CB27 und Umweltdezernent von Vitória, Luiz Emanuel Zouain, die Projektkoordinatorin für Dezentralisierung und nachhaltige Entwicklung der Konrad-Adenauer-Stiftung, Marina Caetano, der Exekutivsekretär von ICLEI Südamerika, Rodrigo Perpétuo, sowie die Kommunaldezernenten teil.

Das XVII. Nationale Treffen der Umweltdezernenten hatte zum Ziel, die Diskussion über die Finanzierung von Projekten und Initiativen für Energieeffizienz in öffentlichen und privaten Gebäuden, nachhaltige Energie im Verkehrswesen und neue Technologien zu fördern. Auf der Tagesordnung stand auch die Debatte über die Rolle der Hauptstädte im Prozess der Umgestaltung der brasilianischen Energiematrix, wobei über erfolgreiche Fallstudien und Zusammenarbeit mit dem Privatsektor berichtet wurde.

Die amtierende Umweltdezernentin von Recife, Raquel Moraes, hob einige der Maßnahmen hervor, die von der Stadtverwaltung Recifes ergriffen und bei dem Treffen vorgestellt wurden. "Recife ist nach Angaben des IPCC die 16. Stadt, die weltweit am stärksten durch den Klimawandel gefährdet ist. Die Kommunalverwaltung führt Gegenmassnahmen durch wie das 2014 verabschiedete Vorhaben zur Nachhaltigkeit und Bewältigung des Klimawandels für Recife, dem Inventar der Treibhausgasemissionen (THG), die Neugestaltung des Botanischen Gartens und andere mehr", sagte sie.

Der Regionalkoordinator des CB27 und Umweltdezernent von Vitória, Luiz Emanuel Zouain, hob die Bedeutung des Treffens für die Klimaagenda hervor. "Unser Hauptziel ist die Stärkung und koordinierte Aktion der Umweltdezernate zur Bewältigung der Klimakrise. Dies ist eine wichtige Chance für die Kommunen", sagte er.